Icon Link Arrow Ring icon-actions-list-item-1 icon-actions-list-item-2 icon-actions-list-item-3 icon-actions-list-item-4 icon-actions-list-item-5 icon-actions-list-item-6 icon-leaf icon-man icon-pin icon-shield icon-star Icon close Icon Chevron Left Icon Chevron Right Icon File Blank Icon Soc FB Icon Soc Ins Icon Soc Ok Icon Soc tw Icon Soc Vk youtube_2 Icon okay Icon Arrow Search Icon Chevron Down Icon search 1 1 icons_crop icons_crop 1 icons_crop 1 icons_crop 1 1 Icon Calendar icon-stick icon-thin-arrow-right Icon Burger Icon Enterprises Icon People Icon Stable Work Icon Burger Icon Chevron Left Icon Chevron Right Icon Slider Next Icon Slider Prev Icon Video Play attach Created with Sketch.

Arbeitsbesuch von Pjotr Fradkow in Lateinamerika und die USA

27 October 2017

Am 22.-27. Oktober 2017 hat Pjotr Fradkow, Leiter der REZ-Gruppe, Mexiko, Paraguay, Kolumbien und den USA einen Arbeitsbesuch abgestattet.

Im Rahmen des Mexiko-Besuches hat Pjotr Fradkow an den Verhandlungen mit den Vertretern der Regierungs- und Geschäftskreise des Landes teilgenommen sowie eine Rede in der Plenarsitzung des Forums "Industrie- und Handelsdialog: Russland − Mexiko" gehalten. In seiner Rede hat er die Möglichkeiten zur Diversifizierung der Lieferungen der russischen Produkte nach Mexiko hervorgehoben: in erster Linie durch die Lieferungen der Luftfahrttechnik (der neuesten Modelle der Flugzeuge und Hubschrauber), Öl- und Gasausrüstungen, Anlagen für die Energiewirtschaft, Funkelektronik und Funknavigation, dezentrale Stromerzeugung sowie der neuesten Muster von Triebfahrzeugen, die unter Anwendung von innovativen Materialien gebaut wurden.

"Russland liefert unter anderem mit Unterstützung seitens der Unternehmensgruppe des Russischen Exportzentrums chemische Produkte, Pkws, Anlagen, Papier und Karton nach Mexiko. Wir haben angefangen, Anlagen mit Zählvorrichtungen, Ventilatoren und vieles mehr nach Mexiko zu liefern. Die Umsetzung des Projekts zur Lieferung von 30 Flugzeugen SukhoiSuperJet 100 mit Unterstützung von EXIAR (gehört zur Unternehmensgruppe REZ) befindet sich in einer aktiven Phase. Schon wurden 20 Flugzeuge exportiert. Die Unternehmensgruppe des Russischen Exportzentrums ist bereit, den Umfang der Unterstützung auszuweiten und die ganze Palette der finanziellen und nicht-finanziellen Produkte, unter anderem für die Umsetzung der internationalen Strukturinitiativen mit Beteiligung der russischen und mexikanischen Produzenten einzusetzen. Eine wichtige Hilfe stellen für unsere ausländischen Partner die REZ-Produkte dar, wie Kredite für Abnehmer der russischen Produkte und die Käuferbank sowie Suche nach russischen Lieferanten auf Anfrage der ausländischen Käufer."

Pjotr Fradkow
Leiter der REZ-Gruppe

Nach der Plenarsitzung fand die Geschäftstagung "Die Stunde Russlands − Russische Hubschrauber für Lateinamerika: Realien und Perspektiven der Marktentwicklung" statt, die von Andrej Boginskij, Generaldirektor der Holding Russian Helicopters, und Pjotr Fradkow eröffnet wurde. In der Tagung wurde der universelle Hubschrauber Ansat für Anwendungen im Gesundheitswesen, bei den Such- und Rettungsoperationen, Polizeieinsätzen und in den Notsituationen präsentiert.

Außerdem nahm der Leiter der REZ-Gruppe während des Mexiko-Besuchs an dem Mexikanischen Investitionsgipfel in der Stadt San Luis Potosí teil, führte Arbeitstreffen mit dem Wirtschaftminister Mexikos Ildefonso Guajardo Villarreal und dem Vorstandsvorsitzenden der Luftfahrtgesellschaft Interjet Miguel Alemán Velasco durch, bei denen die wichtigsten Fragen der Zusammenarbeit zwischen beiden Länder − in erster Linie in der Luftfahrtbranche − angesprochen wurden.

Am 24. Oktober hielt der Leiter der REZ-Gruppe im Rahmen des Besuchs in die Hauptstadt der Republik Paraguay in der Plenarsitzung des Forums Industrie- und Handelsdialog: Russland − Paraguay. Einführung in die aussichtsreichen MERCOSUR-Märkte" eine Rede.

Pjotr Fradkow hob die aktive Tätigkeit von UAZ in Paraguay hervor: Die erste Partie der gelieferten UAZ-Fahrzeuge ist zum heutigen Zeitpunkt fast ausverkauft. Russische Maschinenbauer sind an Lieferungen der Landwirtschaftstechnik interessiert. Paraguay zeigt Interesse für den Erwerb von Fluss-Passagierschiffen und Straßenbaumaschinen.
Dabei exportiert Russland nicht nur Düngemittel und Industrieprodukte nach Paraguay, sondern auch die modernsten IT-Lösungen. So führt das Unternehmen SearchInform, das neulich mithilfe von dem Russischen Exportzentrum seine eigene Vertretung in Lateinamerika eröffnet hat, bereits Schulungen für lokale Integratoren durch, um seine Lösung im Bereich der IT-Sicherheit in Paraguay zu implementieren.

"In den ersten sieben Monaten 2017 erreichten nichtenergetische Nicht-Rohstoff-Lieferungen aus Russland in Paraguay 15,6 Millionen Dollar, was um 12,4 Prozent mehr ist, als in der gleichen Vorjahresperiode. Allmählich werden russische Exporte in dieses Land diversifiziert, darunter durch die Unterstützung der Unternehmensgruppe des Russischen Exportzentrums."

Pjotr Fradkow
Leiter der REZ-Gruppe

Im Rahmen der Business-Mission in Paraguay wurde ein Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen der AO Russisches Exportzentrum und dem Ministerium für Industrie und Handel der Republik Paraguay unterzeichnet. Das Dokument wurde von Pjotr Fradkow, Leiter der Unternehmensgruppe des Russischen Exportzentrums, und Óscar Stark Robledo, dem stellvertretenden Handelsminister der Republik Paraguay, signiert. Das Abkommen sieht die Durchführung von regelmäßigen direkten Treffen sowie die Veranstaltung von Fachkonferenzen vor, was es erlaubt, günstige Bedingungen für russische Exporteure und Investitionen in Paraguay zu schaffen. In Kolumbien fand am 25. Oktober eine Business-Mission unter Beteiligung von über 30 russischen Unternehmen aus verschiedenen Branchen statt. Darunter waren Russian Helicopters, UAC, UAZ, die GAZ-Gruppe, USC, RM Rail, Rosneft, LUKOIL, Power Machines, die vereinigte Gerätebau-Korporation, TurboTechCom, BIOCAD, das Föderale staatliche Einheitsunternehmen Wissenschaftliches Forschungsinstitut für Vakzinen und Seren, Uralkali, RITE, Wissenschaftliches Produktionsunternehmen Majak, Positive Technologies und andere.

An demselben Tag fand das Treffen mit M. Gutiérrez, Minister für Handel, Industrie und Tourismus Kolumbiens, statt, bei dem der Ausbau der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Investitionen und Kooperation in Nicht-Rohstoff- und High-Tech-Bereichen erörtert wurde. Bei der Präsentation des Russischen Exportzentrums lag der Schwerpunkt auf den Maßnahmen der Finanzunterstützung, darunter den Instrumenten zur Gewährung von Krediten für kolumbianische Abnehmer der russischen Produkte zu vergünstigten Bedingungen. Insgesamt haben über 450 Teilnehmer und Delegierte aus Russland, Mexiko, Kolumbien und Paraguay die Veranstaltungen der Business-Missionen besucht. Im Rahmen der Kontaktbörsen, die nach dem Abschluss der Plenarteile stattfanden, wurden über 150 B2B-Treffen zwischen den Vertretern der russischen und lateinamerikanischen Unternehmen durchgeführt.

Select Subscription