Made in Russia | Russische Delegation auf der EMO Hannover 2017 Icon Link Arrow Ring icon-actions-list-item-1 icon-actions-list-item-2 icon-actions-list-item-3 icon-actions-list-item-4 icon-actions-list-item-5 icon-actions-list-item-6 icon-leaf icon-man icon-pin icon-shield icon-star Icon close Icon Chevron Left Icon Chevron Right Icon File Blank Icon Soc FB Icon Soc Ins Icon Soc Ok Icon Soc tw Icon Soc Vk youtube_2 Icon okay Icon Arrow Search Icon Chevron Down Icon search 1 1 icons_crop icons_crop 1 icons_crop 1 icons_crop 1 1 Icon Calendar icon-stick icon-thin-arrow-right Icon Burger Icon Enterprises Icon People Icon Stable Work Icon Burger Icon Chevron Left Icon Chevron Right Icon Slider Next Icon Slider Prev Icon Video Play attach Created with Sketch.

Russische Delegation auf der EMO Hannover 2017

26 September 2017

In Hannover ist die Weltmesse für Metallbearbeitungsanlagen EMO Hannover 2017 zu Ende gegangen, die vom 18. bis 23. September durchgeführt wurde. 

Das Motto der Messe lautete: Vernetzte Systeme für die intelligente Produktion. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf Schneide- und Formmaschinen, Produktionssystemen, Präzisionsinstrumenten, IT-Technologien und Industrieelektronik. Über 2.000 Produzenten auf dem Gebiet der Metallbearbeitung und des Maschinenbaus aus verschiedenen Ländern haben ihre innovativen Lösungen in diesem Bereich präsentiert. Nach Schätzungen der Organisatoren haben rund 130.000 Besucher, darunter 70 Prozent aus dem Ausland, in den sechs Tagen die Veranstaltung besucht. Im Rahmen der Messe fanden mehrere Tausend Geschäftsveranstaltungen und B2B-Treffen statt.

Russlands Messepräsenz

Russische Unternehmen haben mit Unterstützung des Russischen Exportzentrums an der Messe teilgenommen. Führende Branchenvertreter aus Russland haben ihre Entwicklungen im Bereich des Maschinenbaus präsentiert. Das Unternehmen SOLVER hat die jüngste Entwicklung, das System für die Qualitätssicherung in der Produktion Naviman gezeigt. Es analysiert die gesamte Arbeit des Betriebs: von den Maschinen bis hin zum Personal, und erlaubt es, Schwachstellen zu erkennen, die nicht nur Effizienz behindern, sondern auch die Produktion maßgeblich verteuern. Die wissenschaftliche Produktionskorporation Delta-Test hat die ultrapräzise Sechs-Achsen-EDM-Drahtschneidemaschine ARTA 454 S der jüngsten Generation präsentiert, die alle möglichen Lösungen für komplizierte Aufgaben des Hochpräzisionsmaschinenbaus, der Mikroerosion und der Bearbeitung von ultraharten Materialien in sich vereint. Die Besonderheit dieser Maschine besteht in ihrer hohen Genauigkeit bei der Bearbeitung der Werkstücke von 1,5 Mikron. StankoMaschStroj hat moderne ST16k20-Anlagen präsentiert, die vor kurzem auf den Exportmarkt gekommen sind. Deutsche Partner, die sich auf Vertrieb und Wartung von Metallbearbeitungsanlagen spezialisieren, zeigten ihr Interesse für die Produkte des Unternehmens. Die auf dem Stand präsentierten Muster − ST16K25B-Drehmaschinen − wurden nach der Präsentation direkt auf dem Messestand verkauft. Ihre Entwicklungen haben unter anderem die Werkzeugfabrik Swerdlowsk, die Korporation Pumori, InterMasch, Gruppe STAN, KOSKO und der Verband Stankoinstrument vorgestellt.

Geschäfts- und Kulturprogramm

Die feierliche Eröffnung des russischen Stands fand am 18. September statt. Der Direktor für allgemeine Angelegenheiten des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) Klaus-Peter Kuhnmünch, der Handelsvertreter der Russischen Föderation in der BRD Jurij Stezenko sowie Vertreter der Teilnehmerunternehmen hielten Begrüßungsreden. Am nächsten Tag veranstaltete die russische Seite einen Empfang, bei dem Unternehmen den Exportmarkt und die Entwicklung des Maschinenbaus in Russland in einer informellen Atmosphäre besprechen konnten. In den sechs Tagen der Messe haben russische Unternehmen Präsentationen ihrer Anlagen durchgeführt, zu denen Käufer aus verschiedensten Ländern der Welt zusammengekommen sind. Außerdem wurden über 100 B2B-Treffen durchgeführt, bei denen Anlagenhersteller eine weitere Zusammenarbeit mit den ausländischen Unternehmen vereinbaren konnten.
Nach den Worten der Organisatoren der russischen Messebeteiligung haben die Teilnehmer der EMO Hannover 2017 betont, dass die Messe dank der großen internationalen Präsenz und einem reichhaltigen Geschäftsprogramm alle Erwartungen erfüllt hat. Kontakte, die in Hannover angebahnt wurden, erlauben es, Richtungen für eine intensive Exportentwicklung festzulegen.
Select Subscription